FLS-Rückblick: 1. Halbjahr 2015 (Februar 2015 bis Juli 2015

Juli 2015:

4. FLS-Sommerexkursion 2015:

Auf den Spuren des Jüdischen SPEYERS

Von SCHuM-Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe?

Freitag, 17. Juli 2015 bis Sonntag, 19. Juli 2015

Achtung: Interessierte Bürgerinnen & Bürger - auch Nicht-Mitglieder - können gern an der FLS-Sommerexkursion JÜDISCHES SPEYER teilnehmen. Infos per E-Mail: frenzel.martin@gmx.de

Deutsche Philosophin, Frauenrechtlerin und Ordensschwester: Edith Stein (1891-1942), Ordensname Teresia Benedicta a Cruce OCD, oder Teresia Benedicta vom Kreuz (* 12. Oktober 1891 in Breslau; † 9. August 1942 im Vernichtungslager der Nazis, Auschwitz-Birkenau), jüdischer Herkunft. Sie konvertierte 1922 zur katholischen Kirche. 1933 wurde sie

 

Foto: Archiv für Kunst und Geschichte, Berlin

"Unbeschuhte Karmelitin". In der Nazi-Diktatur wurde sie „als Jüdin und Christin“ Opfer der Judenverfolgung und von den Nazis in Auschwitz ermordet. Edith Stein wird in der Katholischen Kirche als Heilige und Märtyrin der Kirche verehrt. In Teilen der Evangelischen Kirche gilt Stein zudem als Glaubenszeugin. Papst Johannes Paul II.sprach Teresia Benedicta vom Kreuz am 1. Mai 1987 selig, am 11. Oktober 1998 heilig. Ihr römisch-katholischer und evangelischer Gedenktag ist der 9. August. Sie gilt bis heute als Brückenbauerin zwischen Christen und Juden.


Brückenbauerin zwischen Judentum und Christentum: Die im Vernichtungslager Auschwitz ermordete, aus Breslau stammende Edith Stein - war von 1923 bis 1931, fast zehn Jahre lang, Lehrerin an den Schulen der Dominikanerinnen von St. Magdalena in Speyer.

Foto: Wikipedia 

FLS-Abendvortrag zum 70. Geburtstag:

Wer war Otto Sturmfels (1880 - 1945)? 

Über den Darmstädter Rechtsanwalt, Landtagsabgeordneten, Weggefährten Carlo Mierendorffs und Widerstandskämpfer

FLS-Bildvortrag von Martin Frenzel und Zeitzeugen-Gespräch mit Lilli Sturmfels

Termin: Mittwoch, 8.Juli 2015, um 19.30 Uhr

im Haus der Geschichte, Vortragssaal, Karolinenplatz (Hessisches Staatsarchiv vorm Herrngarten), Eintritt: 5 Euro.

Veranstalter: FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V.

Juni 2015:

FLS-Rundgang: Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, Heinrich Blumenthals und eines NS-Verbrechens

Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum kostenlosen Rundgang in der städt. Gedenkstätte Liberale Synagoge:

"JÜDISCHES DARMSTADT. Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und Heinrich Blumenthals"

Termin: Sonntag, 21. Juni 2015

um 14.30 Uhr

Treffpunkt: Eingang Gedenkstätte, Zugang über Bleichstr (Höhe Gagernstr.), Klinikumsgelände, oder via Julius-Landsberger-Platz

Dauer: ca. 90 Min. Eintritt: frei! Spenden für die FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Heinrich Blumenthal-Gedenktafel im Johannesviertel 2015!"

Mai 2015:

FLS-Rundgang: Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, Heinrich Blumenthals und eines NS-Verbrechens

Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum kostenlosen Rundgang in der städt. Gedenkstätte Liberale Synagoge:

"JÜDISCHES DARMSTADT. Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und Heinrich Blumenthals"

Termin: Sonntag, 17. Mai 2015

um 14.30 Uhr

Treffpunkt: Eingang Gedenkstätte, Zugang über Bleichstr (Höhe Gagernstr.), Klinikumsgelände, oder via Julius-Landsberger-Platz

Dauer: ca. 90 Min. Eintritt: frei! Spenden für die FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Heinrich Blumenthal-Gedenktafel im Johannesviertel 2015" erbeten.

April 2015:

FLS-Rundgang: Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, Heinrich Blumenthals und eines NS-Verbrechens

Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum kostenlosen Rundgang in der städt. Gedenkstätte Liberale Synagoge: Im Zeichen des 80.Jahrestags der berüchtigten NS-Nürnberger Gesetze (1935) und des 70. Jahrestags der Befreiung von der NS-Diktatur (1945)

"JÜDISCHES DARMSTADT. Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und Heinrich Blumenthals"

Termin: Sonntag, 19. April 2015

um 14.30 Uhr

Treffpunkt: Eingang Gedenkstätte, Zugang über Bleichstr (Höhe Gagernstr.), Klinikumsgelände, oder via Julius-Landsberger-Platz

Dauer: ca. 90 Min. Eintritt: frei! Spenden für die FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Heinrich Blumenthal-Gedenktafel 2015 im Johannesviertel!"

März 2015:

FLS-Rundgang: Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, Heinrich Blumenthals und eines NS-Verbrechens

Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum kostenlosen Rundgang in der städt. Gedenkstätte Liberale Synagoge: im Zeichen des 80. Jahrestags der berüchtigten NS-Nürnberger Gesetze (1935) und des 70. Jahrestags der Befreiung von der Nazi-Diktatur (1945)

"JÜDISCHES DARMSTADT. Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und Heinrich Blumenthals"

Termin: Sonntag, 29. März 2015

um 14.30 Uhr

Treffpunkt: Eingang Gedenkstätte, Zugang über Bleichstr (Höhe Gagernstr.), Klinikumsgelände, oder via Julius-Landsberger-Platz

Dauer: ca. 90 Min. Eintritt: frei! Spenden für die FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Heinrich Blumenthal-Gedenktafel im Johannesviertel 2015" erbeten.

FLS-Rundgang Spezial:

Jüdisches Darmstadt:

139 Jahre Liberale Synagoge Darmstadt

Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum traditionellen Geburtstags-Rundgang des FLS in der städt. Gedenkstätte Liberale Synagoge: Vor genau 139 Jahren, am 23. Februar 1876, wurde die Liberale Synagoge in der Friedrichstr./Fuchsstr.  eingeweiht.

"139 Jahre LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT

Auf den Spuren des Jüdischen Darmstadts, eines NS-Verbrechens und Heinrich Blumenthals"

Termin: Montag, 23. Februar 2015

um 14.30 Uhr

Treffpunkt: Eingang Gedenkstätte, Zugang über Bleichstr (Höhe Gagernstr.), Klinikumsgelände, oder via Julius-Landsberger-Platz

Dauer: ca. 90 Min. Eintritt: frei! Spenden für die neue FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Heinrich Blumenthal-Gedenktafel 2015 im Johannesviertel!" erbeten.

Loading

Zukunft braucht Erinnerung

Förderverein Liberale Synagoge startet FLS-Kampagne: DARMSTADT braucht eine

Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel November 2017!

Rabbi Dr. Bruno Italiener (1881-1956)

Karl Heß-Platz eingeweiht am 15. Januar  2017

Ausstellung

Gemeinsame Wanderausstellung:

Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 – 1945

Eine Ausstellung der Stiftung 20. Juli 1944 in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Termin: 19. April  bis 23. Mai 2017, in nr30

Veranstalter: Volkshochschule Darmstadt, Katholisches Bildungszentrum nr30, Ev. Erwachsenenbildung Dekanat Darmstadt, Förderverein Liberale Synagoge Darmstadt e.V.

FLS-Bildvortrag von Martin Frenzel

Deutsch-jüdischer Patriot und Darmstädter Thora-Gelehrter: Rabbi Dr. Bruno Italiener.

Rabbiner, Retter der Darmstädter Pessach-Haggadah, resoluter Kämpfer gegen den Antisemitismus.

Termin: Donnerstag, 1.Juni 2017, 19.30 Uhr, Ort: Noch N.N., Eintritt 5 Euro

Ein Abend des Fördervereins Liberale Synagoge

FLS-Rundgang:

Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und Rabbi Dr. Bruno Italieners

Termin: Sonntag, 30. April 2017, 14.30 Uhr, Gedenkstätte, Klinikums, Zugang via Bleichstr. Höhe Gagernstr. oder Julius-Landsberger-Platz, Eintritt frei. Spenden für die Rabbi Dr. Bruno Italiener-Gedenktafel 2017 erbeten.

 

Der FLS lädt ein:

FLS-Rundgang: Mai 2017

Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, des SV Darmstadt 98-Präsidenten Karl Hess und eines NS-Verbrechens

Termin: Sonntag, 14.Mai 2017, 14.30 Uhr, Treffpunkt Eingang Gedenkstätte, Klinikumsgelände, Zugang Bleichstr. Höhe Gagernstr. Eintritt frei

Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)
Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)

Bürgerehrung 2014 für den FLS-Gründer & Vorsitzenden Martin Frenzel: Für jahrelanges, herausragendes Wirken in Sachen ehrenamtlicher Erinnerungsarbeit wurde Martin Frenzel am 30. April 2014 in der Orangerie mit der Ehrenurkunde für verdiente Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgezeichnet. Mehr unter Pressespiegel/Wir über uns. 

Der Förderverein Liberale Synagoge hat  zudem am 20.Mai 2014 den 2. Preis GESICHT ZEIGEN  für Zivilcourage und gegen Rassimus 2014 erhalten. Die Verleihung fand im Justus-Liebig-Haus durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Der Preis wurde in Anerkennung des ehrenamtlich-erinnerungskulturellen Engagements für ein weltoffenes Darmstadt durch Oberbürgermeister Partsch vergeben.

OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus
OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus

Der FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V. hat "für sein besonderes

Engagement" in Sachen aktiver Erinnerungskultur den Ludwig-Metzger-
Anerkennungs-preis 2013 erhalten.

Wir sind auch auf FACEBOOK erreichbar!