Aktuelles beim Förderverein Liberale Synagoge Darmstadt: September 2019 bis Dezember 2019

Zehn Jahre Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge Darmstadt (2009 - 2019)

Darmstadt braucht eine Rabbiner Bruno Italiener-Straße und eine Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel - November 2019

DER VERGESSENE THORA-GELEHRTE: Rabbi Bruno  Italiener (1881-1956) prägte von 1907 bis 1927 eine Ära in Darmstadt (nur kurzzeitig unterbrochen durch den Ersten Weltkrieg).  Er machte sich als Kämpfer gegen den Antisemitismus in der Zeit der Weimarer Republik einen Namen und starb - aus seiner deutschen Heimat gewaltsam vertrieben - 1956 im Londoner Exil. Sorgte für eine Faksimile-Edition der Darmstädter Pessach-Haggadah.

DER VERLORENE SOHN: 150. Geburtstag des deutsch-jüdischen Schriftstellers Karl Wolfskehl (geboren am 17. September 1869 in Darmstadt - gestorben 30. Juni 1948 im Exil, in Bayswater, Auckland, Neuseeland)

AUS DER DARMSTÄDTER HEIMAT VERTRIEBEN: Starb 1948 - fast erblindet - in seinem unfreiwilligen Neuseeland-Exil, das er sein "Anti-Thule" nannte: Der Darmstädter Dichter Karl Wolfskehl.

Auftakt zum Vernichtungskrieg: 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen 1939 - 80 Jahre Beginn des Zweiten Weltkriegs und des deutschen Vernichtungskriegs im Osten

EIN DARMSTÄDTER SPIELTE VOM SEPTEMBER 1939 AN EINE SCHLÜSSELROLLE BEIM AUFTAKT ZUM VERNICHTUNGSKRIEG IN POLEN 1939: Lenkte von Berlin aus die Einsatzgruppen-Massenmorde beim deutschen Polen-Überfall 1939: Der Darmstädter SS-Täter und "Dritte Mann" im Reichssicherheitshauptamt, Dr. Werner Best (1903-1989), der unbekannte Stellvertreter Heydrichs...ein Schattenmann des SS-Staats.

75. Jahrestag der Ermordung des Darmstädter Widerstandskämpfers und Nazi-Gegners Wilhelm Leuschner (1890-1944)

LEUCHTENDES VORBILD FÜR ZIVILCOURAGE: Von den NS-Schergen am 29. September 1944 in Berlin-Plötzensee - nach schwerer Folter und Misshandlung - ermordet: Der Darmstädter SPD-Politiker, Gewerkschaftsvorsitzende, Widerstandskämpfer, Kultur-Förderer und Gründer der Volkshochschule Darmstadt Wilhelm Leuschner. Er organisierte ein deutschlandweites, weitverzweigtes ziviles Widerstands-Netzwerk gegen das NS-Regime.

September 2019:

FLS-Rundgang 09/2019: Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, Rabbi Bruno Italieners und eines NS-Verbrechens

Zehn Jahre Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge (2009-2019)

Termin: Sonntag, 22. September 2019, um 14.30 Uhr, Treffpunkt vorm Eingang Gedenkstätte

Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum kostenlosen Rundgang in der städt. Gedenkstätte Liberale Synagoge:

"JÜDISCHES DARMSTADT. Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und des Rabbiners Dr. Bruno Italiener"

10 Jahre Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge (2009) - 81. Jahrestag der Novemberpogrome 1938. 

Treffpunkt: Eingang Gedenkstätte, Zugang über Bleichstr (Höhe Gagernstr.), Klinikumsgelände, oder via Julius-Landsberger-Platz

Dauer: ca. 90 Min. Eintritt: frei!

Spenden für die neue FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht einen Rabbiner Bruno Italiener Platz und eine Bruno Italiener-Gedenktafel November 2019!" erbeten

Oktober 2019:

FLS-Rundgang 10/2019: Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, Rabbi Bruno Italieners und eines NS-Verbrechens

Termin: Sonntag, 20. Oktober 2019, 14.30 Uhr, Treffpunkt vorm Eingang Gedenkstätte

Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum kostenlosen Rundgang in der städt. Gedenkstätte Liberale Synagoge:

"JÜDISCHES DARMSTADT. Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und des Rabbiners Dr. Bruno Italiener"
10 Jahre Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge (2009) - 81. Jahrestag der Novemberpogrome 1938.

Treffpunkt: Eingang Gedenkstätte, Zugang über Bleichstr (Höhe Gagernstr.), Klinikumsgelände, oder via Julius-Landsberger-Platz

Dauer: ca. 90 Min. Eintritt: frei!

Spenden für die neue FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Rabbiner Bruno Italiener Gedenktafel November 2019!" erbeten

November 2019:

FLS-Rundgang Spezial: Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren Karl, Eduard und Otto Wolfskehls

Zum 150. Geburtstag des Dichters Karl Wolfskehl, Sohn Otto Wolfskehls

Termin: Sonntag, 3. November 2019, 14.30 Uhr, Treffpunkt: Paulusplatz vorm EKHN-Gebäude, Tintenviertel

FLS-Rundgang Spezial zum 150. Geburtstag Karl Wolfskehls (1869-2019)

 Dieser Rundgang würdigt zwei herausragende Mitglieder der berühmten Familie Wolfskehl, aber auch die weniger bekannte Persönlichkeit Eduard Wolfskehls: Im Blickpunkt stehen vor allem Otto Wolfskehl, ohne den Darmstadt nicht wäre, was es heute ist, und Karl Wolfskehl, den großen, bedeutenden Darmstädter Dichter, dessen 150. Geburtstag sich in diesem Jahr 2019 jährt. Stationen sind: Paulus-Platz vorm EKHN-Gebäude im Tintenviertel, die TUD vorm Karolinenplatz, das Karl Wolfskehl-Studentenhaus neben dem ehem. ECHO-Verlagssitz und last but not least die FLS-Gedenktafel zu Ehren der Familie Wolfskehl im Bessunger Wolfskehlschen Garten. Eintritt frei. Spenden für das Projekt "Darmstadt braucht eine Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel 2019!" erbeten. Mehr Infos: www.liberale-synagoge-darmstadt.de

Loading

Zukunft braucht Erinnerung

Förderverein Liberale Synagoge startet FLS-Kampagne: DARMSTADT braucht eine

Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel November 2019!

Rabbi Dr. Bruno Italiener (1881-1956)

Karl Heß-Platz eingeweiht seit dem 15. Januar  2017

Rabbiner, Retter der Darmstädter Pessach-Haggadah, resoluter Kämpfer gegen den Antisemitismus.

FLS-Rundgang:

Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge

Termin: Sonntag, 22. September 2019 (22.09.), 14.30 Uhr, Gedenkstätte Liberale Synagoge, Treffpunkt: Zugang Höhe Gagernstr./Bleichstr. am Eingang

FLS-Rundgang:

Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge

Termin: Sonntag, 20. Oktober (20.10.) 2019, 14.30 Uhr, Gedenkstätte Liberale Synagoge, Treffpunkt: Zugang Höhe Gagernstr./Bleichstr. am Eingang

Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)
Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)

Bürgerehrung 2014 für den FLS-Gründer & Vorsitzenden Martin Frenzel: Für jahrelanges, herausragendes Wirken in Sachen ehrenamtlicher Erinnerungsarbeit wurde Martin Frenzel am 30. April 2014 in der Orangerie mit der Ehrenurkunde für verdiente Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgezeichnet. Mehr unter Pressespiegel/Wir über uns. 

Der Förderverein Liberale Synagoge hat  zudem am 20.Mai 2014 den 2. Preis GESICHT ZEIGEN  für Zivilcourage und gegen Rassimus 2014 erhalten. Die Verleihung fand im Justus-Liebig-Haus durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Der Preis wurde in Anerkennung des ehrenamtlich-erinnerungskulturellen Engagements für ein weltoffenes Darmstadt durch Oberbürgermeister Partsch vergeben.

OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus
OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus

Der FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V. hat "für sein besonderes

Engagement" in Sachen aktiver Erinnerungskultur den Ludwig-Metzger-
Anerkennungs-preis 2013 erhalten.

Wir sind auch auf FACEBOOK erreichbar!