Förderverein Liberale Synagoge: Rückblick auf frühere Veranstaltungen

Rückschau vom Mai-Juni 2011 bis heute

3. FLS-Sommerexkursion 2014:

Auf den Spuren des Jüdischen Mainz - MAGENZA"

Der FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE lädt herzlich zu seiner dreitägigen, mittlerweile 3. FLS-Sommerexkursion ein:

AUF DEN SPUREN DES JÜDISCHEN MAINZ - MAGENZA

Termin: Freitag, 4. Juli bis Sonntag, 6. Juli 2014

Nähere Infos über Programm & Kosten (Achtung: Jede/r Mitreisende/e trägt die Kosten selbst!) unter: martin.frenzel@liberalesynagoge-darmstadt.de

Interessierte BürgerInnen sind ebenso wie FLS-Mitglieder herzlich eingeladen!

BITTE JETZT ANMELDEN! Es sind noch PLÄTZE FREI.

Kosten: Nur 40 Euro für drei kompakte facettenreiche Tage in Mainz

Auszug aus dem Programm: Besuch der KZ Gedenkstätte Osthofen, Besuch der schönen Neuen Syn Mainz, Besuch der kleinen Weisenauer Syn, Rundgang Jüd. Mainz, Rundgang Mainz in der NS-Zeit

Erfahren Sie Wissenswertes und Unbekanntes über eine der ältesten Jüdischen Gemeinden Darmstadts...


Deportationsort Darmstadt: Eine besondere Reise nach Krakau/Auschwitz“

FLS-Bildvortrag Rolf Wollner im Literaturhaus Darmstadt

                Ein erinnerungskultureller Reisebericht der anderen Art: Erinnern an die Darmstädter Deportationsopfer Marie Trier, Karl Freund und Heinrich Fulda, aber auch Herta Mansbacher           

Montag, 30. Juno 2014

um 20.00 Uhr
(fußball-WM-kompatibel!)
Ort: Darmstädter Literaturhaus, Kasinostr.,  DA-City – Eintritt: 5 EURO

Ein Vortragsabend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V.

FLS-Rundgang Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens


Gedenkstätte Liberale Synagoge / Foto: ellen Eckhardt (FLS)

Termin: Sonntag, 15. Juni 2014

um 14.30 Uhr / ca. 90 Minuten

Eintritt: frei - Spenden fürs Benefizprojekt "Darmstadt braucht eine Otto Wolfskehl-Gedenktafel 2014" erbeten!

Treffpunkt: Am Eingang der Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge

Zugang: Via Bleichstr. (Höhe Gagernstr./von der Rheinstr. kommend oder via Julius-Landsberger-Platz, Klinikumsgelände)

Eine Rundführung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE

FLS-Abendvortrag „Gab es einen Elitenwechsel nach 1945?"

Vortrag von Prof. Michael Hartmann (TU Darmstadt)

Über die Rolle und das Verhalten der (juristischen und sonstigen) Eliten während und nach der NS-Zeit.


Werner Best: Erst SS-General, dann nach 1945 bei Stinnes und Anwalt der alten braunen Seilschaften


Der Förderverein Liberale Synagoge lädt ein zum FLS-Abendvortrag

Donnerstag, 22. Mai 2014, um 19.30 Uhr,

Ort: Gemeindezentrum Ev. Stadtkirche,
An der Stadtkirche 1, „Piazza“, DA-City –
Eintritt: 5 EURO

 

im Anschluß: Zeigen wir den sehenswerten Doku-Film DIE LIBERALE SYNAGOGE - Wenn Steine aus der Mauer schreien: Zukunft braucht Erinnerung. 

von Florian Steinwandter-Dierks (30 Min.) Prädikat: Besonders wertvoll!

 

Mit freundl. Unterstützung des Darmstädter Förderkreises Kultur und der Sparkasse Darmstadt


mit Prof. Dr. Michael Hartmann (TUD):


FLS-Rundgang: Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens

Von Herta Mansbacher bis Otto Wolfskehl

Termin: Sonntag, 18. Mai 2014

um 14.30 Uhr / ca. 90 Minuten

Eintritt: frei - Spenden fürs Benefizprojekt "Darmstadt braucht eine Otto Wolfskehl-Gedenktafel 2014" erbeten!

Treffpunkt: Am Eingang der Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge

Zugang: Via Bleichstr. (Höhe Gagernstr./von der Rheinstr. kommend oder via Julius-Landsberger-Platz, Klinikumsgelände)

Eine Rundführung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE


FLS-Rundgang: Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens

Blick in die Gedenkstätte Lib Syn / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)

Termin: Sonntag, 13. April 2014

um 14.30 Uhr / ca. 90 Minuten

Eintritt: frei - Spenden fürs Benefizprojekt "Darmstadt braucht eine Otto Wolfskehl-Gedenktafel 2014" erbeten!

Treffpunkt: Am Eingang der Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge

Zugang: Via Bleichstr. (Höhe Gagernstr./von der Rheinstr. kommend oder via Julius-Landsberger-Platz, Klinikumsgelände)

Eine Rundführung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE



FLS-Vortrag: Werner Best und die Folgen

Vortrag des Politikwissenschaftlers Prof. Joachim Perels

Über die Umdeutung der NS-Diktatur in einen Rechtsstaat nach 1945

Termin: Dienstag, 8. April 2014

um 19.30 Uhr

im Haus der Geschichte (Vortragssaal), Karolinenplatz


Joachim Perels, Jahrgang 1942, geboren in Berlin,

Sohn des 1945 hingerichteten Widerstandskämpfers Friedrich Justus Perels und Enkel des in "Sippenhaft" gestorbenen Historikers Ernst Perels,  war und ist seit 1971 ist er an der Universität Hannover (damals noch Technische Universität) tätig,  seit 1983 ist er ebendort Professor für Politische Wissenschaft.

Seine Arbeitsgebiete sind u.a. Demokratische Verfassungstheorie, Aufarbeitung der NS-Vergangenheit, Nachwirkungen des NS-Systems in der Bundesrepublik Deutschland, Ahndung von Staatsverbrechen.

Joachim Perels ist unter anderem Mitbegründer und Redakteur der Zeitschrift KRITISCHE JUSTIZ. Zudem ist Perels Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des FRITZ BAUER INSTITUTS und Mitglied der internationalen Expertenkommission für den Ausbau der Gedenkstätte Bergen-Belsen sowie stellvertretender Direktor des Instituts für Föderalismusforschung. Er erhielt 2012 den FRITZ BAUER-PREIS. Von 1949-52 lebte Joachim Perels in Darmstadt.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Darmstädter Förderkreises Kultur und der Sparkasse Darmstadt 


Eintritt: 5 Euro

 

Veranstalter: FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V.

FLS-Filmabend für Schülerinnen und Schüler:

Liberale Synagoge Film "Wenn Steine aus der Mauer schreien" und der Film "Berlin - Paris. Die Geschichte der Beate Klarsfeld"

Termin: Donnerstag, 3. April 2014

um 17.30 Uhr

im RexKino

Eintritt: 5 Euro

Programm extra für Darmstädter Schülerinnen und Schüler (interessierte BürgerInnen sind ebenso herzlich willkommen):

Der Liberale Synagoge-Film "Wenn Steine aus der Mauer schreien"  

 

danach: Kleine Talkrunde "GEGEN DAS VERGESSEN - ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG"

 

mit Pfarrer Rüdiger Grundmann, sowie mit den Zeitzeugen Fritz Deppert, Klaus Lingelbach, Irmgard Friedrich,

Moderation: Martin Frenzel

 

sodann: Film "BERLIN - PARIS. Die Geschichte der Beate Klarsfeld."

     


 

Eine Veranstaltung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V. in Zusammenarbeit mit dem RexKino und Loungefilm.

 

     


FLS-Lesung: Fritz Bauer - Auschwitz und Hans Stark vor Gericht


Termin: Donnerstag, 27. März 2014

um 19.30 Uhr

im Gemeindezentrum der Evang. Stadtkirche

An der Stadtkirche 1, "Piazza"


Die große Biografie des Mannes, der die Frankfurter Auschwitz-Prozesse auf den Weg brachte.

Fritz Bauer zwang die Deutschen zum Hinsehen: Inmitten einer Justiz, die in der jungen Bundesrepublik noch immer von braunen Seilschaften geprägt war, setzte er den großen Frankfurter Auschwitz-Prozess durch. Er kooperierte mit dem israelischen Geheimdienst, um Adolf Eichmann vor Gericht zu bringen. Aber wer war der kämpferische Einzelgänger wirklich? Jetzt schreibt der Jurist und Journalist Ronen Steinke die Biografie des Mannes, der in der Nachkriegszeit angefeindet wurde wie kaum ein Zweiter, unter Verwendung zahlreicher bislang unbekannter Quellen. »Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht«, das ist die Biografie eines großen Juristen und Humanisten, dessen persönliche Geschichte zum Politikum wurde. Und es ist die Biografie eines deutschen Juden, der selbst nur knapp der NS-Verfolgung entkam.

Ronen Steinke, Dr. iur., geboren 1983 in Erlangen, ist Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Zuvor studierte er Jura und Kriminologie, arbeitete in Anwaltskanzleien, einem Jugendgefängnis und zuletzt beim UN-Jugoslawientribunal in Den Haag. Seine Promotion über die Entwicklung der Kriegsverbrechertribunale von Nürnberg bis Den Haag wurde von der FAZ als »Meisterstück« gelobt. Er lebt in München.



 

Ein Abend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE

- mit freundl. Unterstützung des Darmstädter Förderkreises Kultur und der Sparkasse Darmstadt.

Eintritt: 15 Euro

 

Veranstalter: FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V.



Begeisterte Pressestimmen über das neue FRITZ BAUER-Buch von Ronen Steinke:

Ronen Steinkes würdigende Biografie ist eine Einladung, die Bedeutung eines großen deutschen Juristen genauer zu erkunden.« Deutschlandfunk

"Unbedingt kaufen und lesen müssen Sie die große Biographie über den hessischen Generalstaatsanwalt, ohne den der Auschwitz-Prozess nicht denkbar gewesen wäre.« Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Fesselnd zu lesende Biografie.« Neue Zürcher Zeitung
»Kenntnis- und facettenreich.« konkret
»Ein wichtiges Buch, brillant geschrieben.« Passauer Neue Presse

»Sensibel und zuverlässig.« Darmstädter Echo
»Steinke hat sein Buch (...) mit der Akribie eines Juristen recherchiert. Geschrieben ist es mit journalistischer Feder, sehr lesbar.« Frankfurter Neue Presse

»Steinke hat ein packendes Buch geschrieben.« titel,thesen,temperamente / ARD
»Eindrucksvoll (...). Steinke zeichnet nicht nur das einseitige Bild eines mutigen Helden, der sich gegen den Zeitgeist stellt. Er legt auch dessen Schwächen offen.« Deu
tschlandradio Kultur
»Was Steinkes Bauer-Biografie (...) auszeichnet, ist die gelungene Erzählung, ihre atmosphärische Dichte. (...) So nachempfunden kommt die Erzählung dem ›historischen, rechtlichen und moralischen Unterricht‹ nahe, als den Bauer die Auschwitzprozesse verstanden wissen wollte.« Berliner Zeitung/Frankfurter Rundschau
»Manchmal liest sich diese Biografie wie ein Krimi. (...) Erschreckend, entlarvend, ernüchternd. (...) Steinke gelingt es, Bauers Lebensdrama klar und diskret herauszuarbeiten.« Radio Bremen



FLS-Rundgang: Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens


Termin: Sonntag, 16. März 2014

um 14.30 Uhr / ca. 90 Minuten

Eintritt: frei - Spenden fürs Benefizprojekt "Darmstadt braucht eine Otto Wolfskehl-Gedenktafel 2014" erbeten!

Treffpunkt: Am Eingang der Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge

Zugang: Via Bleichstr. (Höhe Gagernstr./von der Rheinstr. kommend oder via Julius-Landsberger-Platz, Klinikumsgelände)

Eine Rundführung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE


FLS-Vortrag: Wer kennt Otto Wolfskehl?

Die Wolfskehls: Kaleidoskop einer deutsch-jüdischen Familie aus Darmstadt

Termin: Donnerstag, 13., März 2014

um 19.30 Uhr

im Haus der Geschichte (Vortragssaal), Karolinenplatz

Eintritt: 5 Euro

 

Veranstalter: FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE

 

Martin Frenzel (Historiker, Buchautor, Vorsitzender und Gründer des Fördervereins Liberale Synagoge Darmstadt) spricht zum Start der FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Otto Wolfskehl-Gedenktafel 2014!" über OTTO WOLFSKEHL (1841-1907). Er war Mitbegründer des 2014 150jähriges feiernden BAUVEREINS, der Südhessischen Gas- und Wasser-AG (Keimzelle der heutigen HSE/HEAG-Stadtwirtschaft), Förderer der Mathildenhöhe, Stifter, Mäzen, Stadtverordneter und Landtagspräsident, Gründer der Landeshypothekenbank (heute Sitz der EKHN im Paulusviertel), Retter der Technischen Hochschule (der heutigen TUD) und Vater bedeutender Söhne. Karl Wolfskehl avancierte zu einem der bedeutendsten Dichter deutscher Zunge, Eduard Wolfskehl gilt als Erbauer der technischen Anlagen des Darmstädter Hauptbahnhofs. Ottos jüngerer Bruder Paul setzt bis heute als Mathematiker weltweit Maßstäbe. Der FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE möchte Otto Wolfskehls Namen und Wirken wieder im Stadtbild verankern: Bis dato fehlt jeder Hinweis auf die Bedeutung des Bessunger Wolfskehlschen Gartens.

 

Nach dem Vortrag wird der sehenswerte Dokumentarfilm des Darmstädter Filmemachers Florian Steinwandter-Dierks

gezeigt, der mit maßgeblicher Unterstützung des Fördervereins Liberale Synagoge entstand: DIE LIBERALE SYNAGOGE: WENN STEINE AUS DER MAUER SCHREIEN. ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG.

Referiert über DIE WOLFSKEHLS: Der Darmstädter Historiker, Buchautor (Standardwerk "Eine Zierde unserer Stadt. Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Liberalen Synagoge Darmstadt") und Vorsitzende des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE, Martin Frenzel / Foto: Marc Mandel


Ein Abend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE.


138 Jahre Liberale Synagoge Darmstadt

Von der Einweihung 1876 bis zur Wiederentdeckung 2003

Termin: Sonntag, 23. Februar 2014

um 14.30 Uhr / ca. 90 Minuten

Eintritt: frei - Spenden fürs Benefizprojekt "Darmstadt braucht eine Otto Wolfskehl-Gedenktafel 2014" erbeten!

Treffpunkt: Am Eingang der Gedenkstätte Erinnerungsort Liberale Synagoge

Zugang: Via Bleichstr. (Höhe Gagernstr./von der Rheinstr. kommend oder via Julius-Landsberger-Platz, Klinikumsgelände)

Eine Rundführung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE

FLS-Vortrag im Februar 2014: Widerstandsforscher Professor Dr. Peter Steinbach

Zum 70. Jahrestag des 20.Juli 1944-Attentats

"...Wegen der vielen Morde..."

Der Völkermord an den Juden - ein Motiv des Widerstands?

Vortrag Prof. Dr. Peter Steinbach

(Univ. Mannheim)
Zum 70. Jahrestag des 20.Juli 1944-Attentats:
„…wegen der vielen Morde…“
Der Völkermord an den Juden – ein Motiv des Widerstands gegen das NS-Regime?
Donnerstag,  20. Februar 2014,

um 19.00 Uhr
Danach: Film „Liberale Synagoge –
Wenn Steine aus der Mauer schreien“

 

Ort: Gemeindezentrum der Ev. Stadtkirche,
An der Stadtkirche 1/Piazza /

Eintritt: 5 Euro

 

Veranstalter: Förderverein Liberale Synagoge Darmstadt e.V.

 

Prof. Peter Steinbach, Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin, gilt als einer renommiertesten deutschen Historiker und als Experte für den Widerstand gegen die NS-Diktatur.

 

Er geht der brisanten Frage nach, ob für den Widerstand der Völkermord und die Vernichtung an Europas Juden überhaupt eine wesentliche Rolle spielte.

 

Der Vortragsabend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE ist Auftakt einer Veranstaltungsreihe des FLS zum Themenkreis "Widerstand und Umgang mit den NS-Verbrechen nach 1945" im 1. Halbjahr 2014.

     

Hervorragender Darmstädter Rechtsanwalt und Schutzengel der Jüdischen Gemeinde in der NS-Zeit: Benno Joseph, der im KZ Theresienstadt zu Tode kommt / Foto: Stadtarchiv
Hervorragender Darmstädter Rechtsanwalt und Schutzengel der Jüdischen Gemeinde in der NS-Zeit: Benno Joseph, der im KZ Theresienstadt zu Tode kommt / Foto: Stadtarchiv

 

FLS-Vortrag Vergessene Jüdische Darmstädter und  ein unbekannter Judenretter / Referent: Martin Frenzel

 

Über Hugo Bender,  die Familie Gundelfinger (Friedrich Gundolf und Vater Sigmund Gundelfinger), Benno Joseph und Otto Busse

 

Powerpoint-Vortrag von Martin Frenzel (Historiker, Buchautor) Justus Liebig Haus

 

Termin: Donnerstag, 28. November 2013

 

um 19.30 Uhr im Justus-Liebig-Haus, Gr. Bachgasse 2, Darmstadt

 

Eintritt: 5 Euro /  Veranstalter: Förderverein Liberale Synagoge

 

 

 

Hugo Bender - Fraktionsvorsitzender der DVP  in der Darmstädter Stadtverordnetenversammlung, renommierter Rechtsanwalt - stirbt verbittert 1941 im engl. Exil / Foto: FLS-Archiv
Hugo Bender - Fraktionsvorsitzender der DVP in der Darmstädter Stadtverordnetenversammlung, renommierter Rechtsanwalt - stirbt verbittert 1941 im engl. Exil / Foto: FLS-Archiv
Judenretter Otto Busse: Ging als Christ mit seiner Familie nach Israel - wegen Mobbings in Darmstadt
Judenretter Otto Busse: Ging als Christ mit seiner Familie nach Israel - wegen Mobbings in Darmstadt
Friedrich Gundolf: Literaturpapst der Weimarer Republik, geboren in Darmstadt - einer seiner Studenten in Heidelberg: Ein gewisser Joseph Goebbels. Foto: Stadtarchiv
Friedrich Gundolf: Literaturpapst der Weimarer Republik, geboren in Darmstadt - einer seiner Studenten in Heidelberg: Ein gewisser Joseph Goebbels. Foto: Stadtarchiv

FLS-Rundgang Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens, So 24.11.2013, 14.30 Uhr, Gedenkstätte Lib Syn, mit Martin Frenzel

Zeitzeugendiskussion des Fördervereins Liberale Synagoge zu "1938" / Foto: Markus Landzettel (FLS)
Zeitzeugendiskussion des Fördervereins Liberale Synagoge zu "1938" / Foto: Markus Landzettel (FLS)

 

FLS-Podiumsdiskussion "Als die  Darmstädter Synagogen brannten"

 

Zeitzeugengespräch zum Novemberpogrom 1938 und zur  Zerstörung der Liberalen Synagoge

 

Vortrag/Referent: Prof. Dr. Christoph Dipper

 

PodiumsteilnehmerInnen: Fritz Deppert, Daniel Neumann, Mecklenburg, Christoph Dipper, Hans Joachim Landzettel, Wilhelm Wannemacher, Irmgard Friedrich…

 

Termin: Dienstag, 12. November 2013 / um 19.30 Uhr  im Justus-Liebig-Haus, Gr.Bachgasse 2 / Eintritt: 5 Euro

 

dazu: Vorab der neue Doku-Film von Florian Steinwandter-Dierks "ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG - Die Liberale Synagoge: Wenn Steine aus der Mauer schreien" (ca. 30. Min.)

 

 

 

Zeitzeugin Irmgard Friedrich beim FLS-Zeitzeugenpodium zu 1938 / Foto: Markus Landzettel (FLS)
Zeitzeugin Irmgard Friedrich beim FLS-Zeitzeugenpodium zu 1938 / Foto: Markus Landzettel (FLS)
Sprach auf Einladung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE über den Darmstädter Novemberpogrom 1938: Prof. Christof Dipper / Foto: Markus Landzettel (FLS)
Sprach auf Einladung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE über den Darmstädter Novemberpogrom 1938: Prof. Christof Dipper / Foto: Markus Landzettel (FLS)
Machte Geschichte hautnah erfahrbar: Das Zeitzeugenpodium des Fördervereins Liberale Synagoge am 12.November 2013 im Liebighaus / Foto: Markus Landzettel (FLS)
Machte Geschichte hautnah erfahrbar: Das Zeitzeugenpodium des Fördervereins Liberale Synagoge am 12.November 2013 im Liebighaus / Foto: Markus Landzettel (FLS)
Die Liberale Synagoge, um 1900 / Foto: Stadtarchiv
Die Liberale Synagoge, um 1900 / Foto: Stadtarchiv

FLS-Rundgang Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens, Sa 9.11.

und 10.11.2013, jeweils 14.30 Uhr, Gedenkstätte Lib Syn, mit Martin Frenzel

Einweihung der vom FLS initiierten Julius-Landsberger-Gedenktafeln, 8.11.13: Martin Frenzel, Moritz Neumann, OB Partsch, Bildhauer Gerhard Roese, Musikerin Irith Gabriely (v.r.n.l.) / Foto: FLS
Einweihung der vom FLS initiierten Julius-Landsberger-Gedenktafeln, 8.11.13: Martin Frenzel, Moritz Neumann, OB Partsch, Bildhauer Gerhard Roese, Musikerin Irith Gabriely (v.r.n.l.) / Foto: FLS

 

Zukunft braucht Erinnerung: Hommage an den vergessenen Rabbiner Dr. Julius Landsberger (1819 - 1890): Einweihung der beiden Rabbiner Dr. Julius-Landsberger-Gedenktafeln

 

Termin: Freitag, 8. November 2013, 11.30 Uhr

 

 Julius-Landsberger-Platz, Klinikumsgelände

 

im Zeichen des 75. Jahrestags des Darmstädter Novemberpogroms von 1938

 

 Redner: Oberbürgermeister Jochen Partsch, Martin Frenzel, Moritz Neumann, Musik: Irith Gabriely

Veranstalter: Förderverein Liberale Synagoge Darmstadt in Koop. Mit der Wissenschaftsstadt

Carlo Mierendorff
Carlo Mierendorff

 

Vortragsabend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE

 

„FREUNDE, GREIFT EIN!“  Zum 70. Todestag Carlo Mierendorffs

 

Referenten: Dr. Ullrich Amlung (Marburg) & Martin Frenzel

 

Termin: Donnerstag, 24. Oktober 2013

 

um 19.30 Uhr /  Ort: Gemeindezentrum der Ev. STADTKIRCHE Darmstadt,

 

Stadtkirchplatz, "Piazza", gegenüber ZOO-Bistro/TK-Maxx

 

Dazu: Vorab der Doku-Film "DECKNAME FRIEDRICH" über CARLO MIERENDORFF

 

Veranstalter: FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE in Koop. mit

 

Eintritt: 5 Euro

 

Dr. Ullrich Amlung (Marburg): Carlo Mierendorff-Kenner par excellence / Foto: privat
Dr. Ullrich Amlung (Marburg): Carlo Mierendorff-Kenner par excellence / Foto: privat
Vor 10 Jahren wiederentdeckt: Die Überreste der von den Nazis 1938 zerstörten Liberalen Synagoge: Oktober 2003 / Foto: Stadt Darmstadt/Nikolaus Heiss
Vor 10 Jahren wiederentdeckt: Die Überreste der von den Nazis 1938 zerstörten Liberalen Synagoge: Oktober 2003 / Foto: Stadt Darmstadt/Nikolaus Heiss

 

FLS-Podiumsdiskussion + Film

 

"Die Liberale Synagoge: Der Fund vom Oktober 2003 und die Folgen" 

 

zehn Jahre nach der scheinbar wundersamen Wiederkehr eines Jüdischen Gotteshauses (2003-2013)

 

Film und anschl. Podiumsdiskusion des Fördervereins Liberale Synagoge

 

Termin: Dienstag, 8. Oktober 2013 um 19.30 Uhr im Justus-Liebig-Haus, Gr. Bachgasse 2, Darmstadt

 

u.a. mit Peter Benz (ehem. Oberbürgermeister Stadt DA), Staatsministerin a.D.  Ruth Wagner, Daniel Neumann (Jüdische Gemeinde), Prof. Jörg Friedrich (Architekt), Dieter Wenzel, Rainer Greunke, Pfarrer Rüdiger Grundmann, Ludwig Achenbach u.a.m.

 

dazu: vorab wird der neue Doku-Film "ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG - Die Liberale Synagoge: Wenn Steine aus der Mauer schreien" (30 Min. ca.) vom Darmstädter Filmemacher Florian Steinwandter-Dierks (LOUNGEFILM) in enger Kooperation mit dem FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V.

 

Retter des Liberale Synagoge-Funds: Der damalige Oberbürgermeister Peter Benz, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Fördervereins Liberale Synagoge - setzte die Schaffung einer Gedenkstätte durch
Retter des Liberale Synagoge-Funds: Der damalige Oberbürgermeister Peter Benz, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Fördervereins Liberale Synagoge - setzte die Schaffung einer Gedenkstätte durch
Die FLS-Reisegruppe vor der Jüdische Hochschule in Heidelberg / Foto: FLS
Die FLS-Reisegruppe vor der Jüdische Hochschule in Heidelberg / Foto: FLS

 

2. FLS-Sommerexkursion „Auf den Spuren des Jüdischen Heidelbergs“ Anfang Juli 2013

 

Liberale Synagoge-Gedenkstätte von innen / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)
Liberale Synagoge-Gedenkstätte von innen / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)

FLS-Rundgang Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens, Sonntag, 9.Juni 2013, 14.30 Uhr, mit Martin Frenzel

Sprach auf Einladung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE über die "SChwarze Reihe": Prof. Walter H. Pehle
Sprach auf Einladung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE über die "SChwarze Reihe": Prof. Walter H. Pehle

 

FLS-Vortrag mit Prof. Dr. Walter H. Pehle:

 

Ein Sperrriegel gegen das Vergessen

 

Die „Schwarze Reihe“ – eine Buchreihe zur Aufarbeitung des Nationalsozialismus

 

23.Mai 2013, 19.30 h / Gemeindezentrum Ev.Stadtkirche

 

 

FLS-Vortrag mit  Fritz Deppert & Martin Frenzel:

 

„Alfred Bodenheimer, die Darmstädter „Bücherstube“ und die Bücherverbrennung von 1933 zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennung

 

Dienstag, 7.Mai 19.30h Darmstädter Literaturhaus, Kasinostr.

Liberale Synagoge, um 1900 / Foto: Stadtarchiv
Liberale Synagoge, um 1900 / Foto: Stadtarchiv

 

FLS-Rundgang "Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens"

Sonntag, 12. Mai 2013, um 14.30 Uhr, Lib Syn-Rundgang, Gedenkstätte Lib Syn

 

Elsbeth Juda am 16. November 2012 am Grab ihres Vaters Julius Goldstein - zu Gast beim Förderverein Liberale Synagoge / Foto: FLS
Elsbeth Juda am 16. November 2012 am Grab ihres Vaters Julius Goldstein - zu Gast beim Förderverein Liberale Synagoge / Foto: FLS

 

25.04.2013

FLS-Vortrag Martin Frenzel in der Kunsthalle

„Die zwei Leben der Elsbeth Juda – Zwischen Darmstadt, Berlin und englischem Exil“

 

Auf Initiative des Fördervereins Liberale Synagoge: Die Kunsthalle Darmstadt ermöglichte die Ausstellung der Foto-Werke Elsbeth Judas, geb.1911 in Darmstadt, 80 Jahre nach ihrer Vertreibung. Bild: Elsbeth Juda, Martin Frenzel in der Kunsthalle / Foto: FLS
Auf Initiative des Fördervereins Liberale Synagoge: Die Kunsthalle Darmstadt ermöglichte die Ausstellung der Foto-Werke Elsbeth Judas, geb.1911 in Darmstadt, 80 Jahre nach ihrer Vertreibung. Bild: Elsbeth Juda, Martin Frenzel in der Kunsthalle / Foto: FLS

 

21.04.2013

 

Vernissage/Ausstellungseröffnung                                                             der Kunsthalle Darmstadt-Ausstellung 2013               „Bauhaus und Neues Sehen: Lucia Moholy, Gertrud Arndt, Elsbeth Juda"                                                                     Redner: OB Partsch, Ruth Wagner, Dr. Peter Joch, Martin Frenzel

 

 (bis Anfang Sept. 2013 zu sehen)

 

Höhepunkt: Die Anwesenheit von Elsbeth Juda bei der Ausstellungseröffnung

 

Der Förderverein Liberale Synagoge ist Co-Veranstalter und hat die Schau finanziell

 

Ein Katalog erscheint ca. Juni 2013

 

Ludwig-Metzger-Anerkennungspreis 2013 für den Föderverein Liberale Synagoge / Foto: FLS
Ludwig-Metzger-Anerkennungspreis 2013 für den Föderverein Liberale Synagoge / Foto: FLS

 

17.04.2013

 

Verleihung des LUDWIG-METZGER-Anerkennungs-PREISES 2013 an den FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE in den Räumen der Sparkasse

 

Martin Frenzel, Lilo Kiel, Sandra Klein und Martin Remmele nehmen die hohe Ehrung und die Laudatio entgegen (OB Partsch).

Nach der Metzger-Preis-Ehrung: Sandra Klein, Martin Frenzel, Lilo Kiel, Martin Remmele vom FLS / Foto: FLS
Nach der Metzger-Preis-Ehrung: Sandra Klein, Martin Frenzel, Lilo Kiel, Martin Remmele vom FLS / Foto: FLS
Ludwig-Metzger-Anerkenungspreis 2013 für den FLS
Ludwig-Metzger-Anerkenungspreis 2013 für den FLS
Überragte die Dächer Darmstadts: Die Liberale Synagoge / Foto: Stadtarchiv
Überragte die Dächer Darmstadts: Die Liberale Synagoge / Foto: Stadtarchiv

 

14.04.2013

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

Mit Martin Frenzel

Irith Gabriely und Iris Stromberger beim Benefizkonzert des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE im Bessunger Jagdhofkeller, März 2013 / Foto: FLS
Irith Gabriely und Iris Stromberger beim Benefizkonzert des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE im Bessunger Jagdhofkeller, März 2013 / Foto: FLS

 

24. 03. 2013 Musikalische Benefiz-Lesung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE:               "Darmstadt braucht eine Julius-Landsberger-Tafel

 

November 2013!" FLS-Lesung gegen Antisemitismus und Fremdenhass von und mit der Darmstädter Schauspielerin

Iris Stromberger und Irith Gabriely/Peter Przystaniak, erstmals im BESSUNGER JAGDHOFKELLER

Iris Stromberger, Irith Gabriely beim FLS-Konzert März 2013 in Aktion Foto: FLS
Iris Stromberger, Irith Gabriely beim FLS-Konzert März 2013 in Aktion Foto: FLS
Irith Gabriely, Iris Stromberger beim Förderverein Liberale Synagoge-Benefizkonzert "Darmstadt braucht eine Julius-Landsberger-Gedenktafel"
Irith Gabriely, Iris Stromberger beim Förderverein Liberale Synagoge-Benefizkonzert "Darmstadt braucht eine Julius-Landsberger-Gedenktafel"
Ein erfolgreicher, sehr gut besuchter Konzertabend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE im Bessunger Jagdhofkeller: Iris Stromberger (2.v.r.), daneben Irith Gabriely (3.v.r.), Peter Przystaniak (li) und Martin Frenzel vom FLS (re)/Foto: FLS
Ein erfolgreicher, sehr gut besuchter Konzertabend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE im Bessunger Jagdhofkeller: Iris Stromberger (2.v.r.), daneben Irith Gabriely (3.v.r.), Peter Przystaniak (li) und Martin Frenzel vom FLS (re)/Foto: FLS
Zeitzeuge im Lib Syn-Film: KLaus LIngeldein Foto: Loungefilm
Zeitzeuge im Lib Syn-Film: KLaus LIngeldein Foto: Loungefilm

 

21.03.2013

 

Film-Preview: Des vom FLS maßgeblich initiierten und aktiv mit viel Engagement unterstützten Dokumentarfilms:

 

 Zukunft braucht Erinnerung -

 

DIE LIBERALE SYNAGOGE: "WENN STEINE AUS DER MAUER SCHREIEN" Regie: Florian Steinwandter-Dierks Text-, Foto- und Zeitzeugenrecherche und umfassende redaktionelle Mitarbeit: Martin Frenzel

 

Donnerstag, 21. März 2013

 

Pressekonferenz (vm)

 

Abends: REX-Programmkino Grafenstraße, Darmstadt (Kino-Premiere)

  im Broadway"  FLS-Podiumsgespräch danach mit Rüdiger Grundmann, Martin Remmele, Wilhelm Wannemacher, Moderation: Martin Frenzel

Produktion des Films (unter aktiver, maßgeblicher FLS-Mitwirkung: Januar 2012 bis März 2013 = 15 Monate)

 

Zeitzeuge Wilhelm Wannemacher im Lib Syn-Film (c) Loungefilm
Zeitzeuge Wilhelm Wannemacher im Lib Syn-Film (c) Loungefilm
Das Modell der Liberalen Synagoge von Christian Häussler - Szene aus dem Film (c) Loungefilm
Das Modell der Liberalen Synagoge von Christian Häussler - Szene aus dem Film (c) Loungefilm
Die Liberale Synagoge, um 1900 / Foto: Stadtarchiv
Die Liberale Synagoge, um 1900 / Foto: Stadtarchiv

 

10.03.2013

 

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

 

Mit Martin Frenzel

 

War eine Zierde Darmstadts: Das Jüdische Gotteshaus der Liberalen Synagoge / Foto: Stadtarchiv
War eine Zierde Darmstadts: Das Jüdische Gotteshaus der Liberalen Synagoge / Foto: Stadtarchiv

 

23. Februar 2013:

 

 Zum 137. Geburtstag gibt es eine Spezial-Rundführung in der Gedenkstätte Liberale Synagoge durch Martin Frenzel / FLS.

 

Die Lib Syn nach dem Darmstädter Novemberpogrom 1938 / Foto: Jüd.Museum Neue Syn
Die Lib Syn nach dem Darmstädter Novemberpogrom 1938 / Foto: Jüd.Museum Neue Syn

 

13.01.2013

Kostenlos-ehrenamtl. Rundgang „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens – Die Liberale Synagoge“                                                             Rundgang mit Martin Frenzel

 

Elisabeth Schumacher: Geboren 1904 in Darmstadt, von den Nazis wegen ihrer Mitgliedschaft in der Widerstandsgruppe "Rote Kapelle" 1942 in Berlin-Plötzensee ermordet
Elisabeth Schumacher: Geboren 1904 in Darmstadt, von den Nazis wegen ihrer Mitgliedschaft in der Widerstandsgruppe "Rote Kapelle" 1942 in Berlin-Plötzensee ermordet

 

FLS-Vortrag 6.12.2012 Martin Frenzel

 

JÜDISCHE FRAUEN IN DARMSTADT -

 

Von Lily PRINGSHEIM bis Elsbeth Juda"

 

im Justus-Liebig-Haus

 

Frankfurter Gedenktafel für Elisabeth Schumacher
Frankfurter Gedenktafel für Elisabeth Schumacher
Liberale Synagoge-Gedenkstätte der Stadt: Eröfnet 9.11.2009 / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)
Liberale Synagoge-Gedenkstätte der Stadt: Eröfnet 9.11.2009 / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)

 

02. 12. 2012

 

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

 

Mit Martin Frenzel

 

 

 

Sprach auf Einladung des Fördervereins liberale Synagoge über Rabbi Erich Bienheim: Rabbi Dr. Walter Rothschild
Sprach auf Einladung des Fördervereins liberale Synagoge über Rabbi Erich Bienheim: Rabbi Dr. Walter Rothschild

 

22.11.2012

 

Vortrag und Gespräch mit

 

Landesrabbiner Dr. Walter Rothschild

(Berlin / Schleswig-Holstein):

 

zum 50. Todestag "Erich Bienheim (1898-1962) - Darmstadts letzter Liberaler Rabbiner vor der Shoah"

 

Darmstadts Letzter Liberaler Rabbiner vor dem Holocaust: Dr. Erich Bienheim - musste vor den Nazis ins englische Exil fliehen / Foto: FLS-Archiv
Darmstadts Letzter Liberaler Rabbiner vor dem Holocaust: Dr. Erich Bienheim - musste vor den Nazis ins englische Exil fliehen / Foto: FLS-Archiv
Rabbi Walter Rothschild beim Förderverein Liberale Synagoge-Vortrag über Erich Bienheim / Foto: FLS
Rabbi Walter Rothschild beim Förderverein Liberale Synagoge-Vortrag über Erich Bienheim / Foto: FLS
Rabbi Walter Rothschild, Martin Frenzel - beim FLS-Erich Bienheim-Abend Nov.2012 Foto: FLS
Rabbi Walter Rothschild, Martin Frenzel - beim FLS-Erich Bienheim-Abend Nov.2012 Foto: FLS
Rabbi Walter Rothschild gibt dem Julius-Landsberger-Platz seinen Segen, Nov.2012 / Foto: FLS
Rabbi Walter Rothschild gibt dem Julius-Landsberger-Platz seinen Segen, Nov.2012 / Foto: FLS
Elsbeth Juda im Gespräch mit Echo-Lokalchef Harald Pleines / Foto: FLS (Martin Frenzel)
Elsbeth Juda im Gespräch mit Echo-Lokalchef Harald Pleines / Foto: FLS (Martin Frenzel)

 

16.11.2012

 

Blitzbesuch und Rundum-Betreuung ganztägig durch den FLS: Elsbeth Juda,

 

Jahrgang 1911, in Darmstadt

 

Besuch Gedenkstätte Lib Syn,

 

Jüdischer Friedhof (Grab ihres Vaters Julius Goldstein), Mathildenhöhe, Hochzeitsturm, Russische Kapelle, Großer Woog, Heidenreichstr.4 (Stolpersteine), Café Lotte, Kunsthalle (Treffen mit Dr. Joch & Co)

 

Elsbeth Juda am Grab ihres Vaters Julius Goldstein, Nov. 2012, zu Gast beim Förderverein Liberale Synagoge / Foto: FLS
Elsbeth Juda am Grab ihres Vaters Julius Goldstein, Nov. 2012, zu Gast beim Förderverein Liberale Synagoge / Foto: FLS
Gedenkstätte von innen: Lib Syn-Überreste im Innern des Krankenhauses für Innere Medizin / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)
Gedenkstätte von innen: Lib Syn-Überreste im Innern des Krankenhauses für Innere Medizin / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)

 

11.11.2012

 

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

 

Mit Martin Frenzel

 

 

 

Einer der renommiertesten deutschen Historiker Deutschlands überhaupt: Prof. Norbert Frei (Uni Jena) zu Gast beim Förderverein Liberale Synagoge /Foto: FLS
Einer der renommiertesten deutschen Historiker Deutschlands überhaupt: Prof. Norbert Frei (Uni Jena) zu Gast beim Förderverein Liberale Synagoge /Foto: FLS

 

Vortrag 15.11.2012

 

Prof. Dr. Norbert FREI

 

(Universität Jena):

 

Deutsche Lernprozesse?

 

Das Gedenken an die NS-Verbrechen in Deutschland seit 1945

Justus-Liebig-Haus

 

 

 

Zu gast beim Benefizkonzert des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE: Irith Gabriely und ihre Gruppe Colaleila Classic / Foto: Irith Gabriely
Zu gast beim Benefizkonzert des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE: Irith Gabriely und ihre Gruppe Colaleila Classic / Foto: Irith Gabriely

 

04.11.2012

 

Benefizkonzert „Darmstadt braucht eine Julius-Landsberger-Gedenktafel 2013!

Mit Irith Gabriely und ihrer Gruppe „COLALAILA CLASSIC“

 

Am 04.11.2012, im Karolinensaal Haus der Geschichte

 

U.a. mit Peter Przystaniak, ihrem Pianisten, Komponisten und Arrangeur bildet die "Queen of Klezmer" Irith Gabriely ein neues Quartett: "Colalaila classic".

 

Das Ensemble in klassischer Besetzung mit Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier bezaubert durch seine musikalische Intensität und temperamentvolle Darbietung

 

Special Guest: Martin Landzettel!

 

 

 

 

 

November 2012: Der 10seitige WIR ÜBER UNS-FLS-Flyer erscheint - unter dem Motto: "Zukunft braucht Erinnerung"

Kam auf Einladung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE nach Darmstadt: Prof. Julius H. Schoeps
Kam auf Einladung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE nach Darmstadt: Prof. Julius H. Schoeps

 

FLS-Vortrag am 24.10.2012

 

Justus-Liebig-Haus

„Moses Mendelssohn und die Folgen“ von und mit

 

Prof. Dr. Julius H. Schoeps zu Gast beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE

 

 (Direktor des Moses-Mendelssohn-Zentrums für europäisch-jüdische Studien der  Universität Potsdam)

 

Das Erbe Moses Mendelssohns:

 

"Auf dem Weg zur Glaubensfreiheit.

 

Die Herausbildung des Toleranzbegriffs im Zeitalter Moses Mendelssohns."

Exklusiv beim FLS: Präsentation der Pläne fürs neue Darmstädter KARL WOLFSKEHL-STUDENTENWOHNHEIM Stephanstr. 2015/16

 

Exklusiv beim Förderverein Liberale Synagoge vorgestellt: Die Pläne fürs neue Karl-Wolfskehl-Studentenwohnheim Stephanstr.
Exklusiv beim Förderverein Liberale Synagoge vorgestellt: Die Pläne fürs neue Karl-Wolfskehl-Studentenwohnheim Stephanstr.
Urahn von Julius H. Schoeps: Der deutsch-jüdische Philosoph der Haskala, der dt.-jüd. Aufklärung: Moses Mendelssohn
Urahn von Julius H. Schoeps: Der deutsch-jüdische Philosoph der Haskala, der dt.-jüd. Aufklärung: Moses Mendelssohn
Lib Syn-Gedenkstätte von innen / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)
Lib Syn-Gedenkstätte von innen / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)

 

07. 10. 2012

 

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

 

Mit Martin Frenzel

 

 

 

Zu Besuch bei Elsbeth Juda in London: FLS-Vorsitzender Martin Frenzel, Okt. 2012 - Foto: FLS
Zu Besuch bei Elsbeth Juda in London: FLS-Vorsitzender Martin Frenzel, Okt. 2012 - Foto: FLS

 

05.10.2012

FLS-Initiative: Elsbeth Juda-Ausstellung in Darmstadt

 

Flug nach LONDON: Besuch zwecks Ermöglichung/Recherche in Sachen Elsbeth Juda-Ausstellung in der Kunsthalle Darmnstadt 2013 von Martin Frenzel & Peter Joch

 

Victoria & Albert Museum und Treffen

 

Oktober - Dezember 2012:

 

Der FLS veranstaltet 1.mals

 

„Darmstädter Wochen gegen Antisemitismus“

25. Oktober 2012 bis 06. Dezember 2012

 

Einziges Bild der brennenden Lib Syn / Aus: Frenzel: Eine Zierde unserer Stadt/Liebig-Verlag 2008
Einziges Bild der brennenden Lib Syn / Aus: Frenzel: Eine Zierde unserer Stadt/Liebig-Verlag 2008

FLS-Rundgang Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens am So 13.Okt.2013, 14.30 Uhr, Gedenkstätte Lib Syn, mit Martin Frenzel

Das Fragment des vierten Eckturms: Blick in die Gedenkstätte Lib Syn / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)
Das Fragment des vierten Eckturms: Blick in die Gedenkstätte Lib Syn / Foto: Ellen Eckhardt (FLS)

FLS-Rundgang Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge und eines NS-Verbrechens 22.Sept.2013, 14.30 Uhr, Gedenkstätte, mit Martin Frenzel

Alte Synagoge Erfurt
Alte Synagoge Erfurt

 

Fr. 06. bis So.  08. Juli 2012

 

1. FLS-Sommerexkursion „Auf den Spuren des Jüdischen ERFURTS“

 

(3 schöne, facettenreiche Tage in ERFURT: Alte Synagoge, Mikwe, Topff & Söhne Ofenbauer von Auschwitz etc.)

 

 

 

Karlsruher Kammermusik-Virtuosen: Kappis & Becht / Foto: Kappis & Becht
Karlsruher Kammermusik-Virtuosen: Kappis & Becht / Foto: Kappis & Becht

 

17.06.2012

 

Jüdisches Kammerkonzert beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE

 

GEGEN DAS VERGESSEN! Werke jüdischer Komponisten für Oboe und Klavier

Karlsruher Kammermusik-Duo Kappis und Becht zu Gast beim Förderverein Liberale Synagoge am Sonntag, 17. Juni 2012,  Karolinensaal Haus der Geschichte

 

Lib Syn von innen: Es roch 2003 noch nach Kristallnacht... Foto: Ellen Eckhardt (FLS)
Lib Syn von innen: Es roch 2003 noch nach Kristallnacht... Foto: Ellen Eckhardt (FLS)

 

03.06.2012

 

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

 

Mit Martin Frenzel

 

 

 

Kurt H. Wolff
Kurt H. Wolff

 

20.05.2012

 

„keinem Geist zu glauben…“ Zwischen Wissenschaft und Kunst

 

Kurt H. Wolff (1912 – 2003)

 

Zum 100. Todestag

 

Gegen das Vergessen: Zur Erinnerung an den Darmstädter Maler, Dichter und Wissenssoziologen

 

So 20.05.2012 in der Galerie Netuschil

 

Mit Schauspieler Aart Veder, Claus K. Netuschil

 

 

 

Las aus Kurt H. Wolff-Texten beim Leseabend des Fördervereins Liberale Synagoge in der Galwerie Netuschil: Der Schauspieler Aart Veder
Las aus Kurt H. Wolff-Texten beim Leseabend des Fördervereins Liberale Synagoge in der Galwerie Netuschil: Der Schauspieler Aart Veder
Mazel Tov-Film: Film- und Gesprächsabend des Fördervereins Liberale Synagoge u.a. mit Dalia Moneta (re) Foto: Verleih
Mazel Tov-Film: Film- und Gesprächsabend des Fördervereins Liberale Synagoge u.a. mit Dalia Moneta (re) Foto: Verleih

 

10. 05. 2012

 

Ausgerechnet Deutschland: MAZEL TOV

 

Ein preisgekrönter Dokumentarfilm über die Einwanderung russischer Juden in die Bundesrepublik

FLS- Filmabend und Gespräch

 

mit Dalia Moneta und Daniel Neumann, den Filmemachern Mischka Popp und Thomas Bergmann im Justus-Liebig-Haus

 

 

06.05.2013

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

 

mit Martin Frenzel

 

Renomierter Bonner Parteienforscher und Rechtspopulismus-Kennert: Prof. Frank Decker
Renomierter Bonner Parteienforscher und Rechtspopulismus-Kennert: Prof. Frank Decker

 

FLS-Vortrag: Rechtsextremismus und Rechtspopulismus - Eine Gefahr für unsere Demokratie?

FLS-Vortrag des Parteienforschers und Politikwissenschaftlers

 

Prof. Dr. Frank Decker (Universität Bonn)

 

Donnerstag, 3. Mai 2012, 19.30 Uhr

 

im Karolinensaal, Haus der Geschichte

 

Eine Veranstaltung des Fördervereins Liberale Synagoge

 

                                                                      

 

Vom Förderverein Liberale Synagoge initiiert: Die Ausstellung Opfer Rechtsextremismus im Liebighaus
Vom Förderverein Liberale Synagoge initiiert: Die Ausstellung Opfer Rechtsextremismus im Liebighaus

 

Ausstellung „OPFER RECHTSEXTREMISMUS“ (im Blickpunkt: Die NSU-Mordserie und 189 weitere Mordopfer seit 1990 des Rechtsextremismus in Dtld.)

 

Ausstellung im Justus-Liebig-Haus:

 

"Den Opfern einen Namen geben..."

 

Opfer rechtsextremer Gewalt seit 1990 in Deutschland

 

Laufzeit:

 

04.05.2012 bis 18.05.2012

 

                                                                      

 

Justus-Liebig-Haus Foyer

 

Veranstalter: Wissenschaftsstadt Darmstadt / AG Weltoffenes Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT (der die Idee hatte, Initiator war)

 

Zu Gast beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE: Der Liedermacher Dany Bober in der Akademie für Tonkunst
Zu Gast beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE: Der Liedermacher Dany Bober in der Akademie für Tonkunst

 

22. 04. 2012

 

FLS-Konzertabend in der Darmstädter Akademie für Tonkunst:   "EINE JÜDISCHE ZEITREISE“

 

Dany Bober

 

Eine Jüdische Zeitreise

 

Lied, Geschichte, Jüdischer Humor

 

Sonntag, 22. April 2012, um 19.30 Uhr

 

in der Akademie für Tonkunst, Ludwigshöhstr. 120, 64289 Darmstadt

 

Dany Bober begeisterte beim Konzert des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE: "Ein herzliches Shalömchen..."
Dany Bober begeisterte beim Konzert des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE: "Ein herzliches Shalömchen..."
Modell der Liberalen Synagoge von Christian Häussler / Foto: Martin Frenzel (FLS)
Modell der Liberalen Synagoge von Christian Häussler / Foto: Martin Frenzel (FLS)

 

01.04.2012

 

Kostenlos-ehrenamtlicher Lib Syn-Rundgang in der Gedenkstätte „Jüdisches Darmstadt: Auf den Spuren eines NS-Verbrechens“

Mit Martin Frenzel

Spannende Zeitzeugen: Die nach Dänemark und später Schweden geflüchteten Darmstädter Geschwister Hanna Skop und Dr.Bernhard Posner im FLS-Gespräch mit Martin Frenzel / Foto: Andreas Kelm (c) Heinertown
Spannende Zeitzeugen: Die nach Dänemark und später Schweden geflüchteten Darmstädter Geschwister Hanna Skop und Dr.Bernhard Posner im FLS-Gespräch mit Martin Frenzel / Foto: Andreas Kelm (c) Heinertown

 

FLS-Vortrag und Talkgespräch: Flucht in den Norden: Im Schatten von Werner Best. Die beiden Darmstädter Geschwister Hanna Skop und Dr. Bernhard Posner im dänischen Exil. Moderation: Martin Frenzel

 

21.03.12: Podiumsgespräch mit den beiden Zeitzeugen im Gemeindezentrum Ev. Stadtkirche

 

22.03.12:

 

SchülerInnen-Zeitzeugengespräch mit Hanna Skop / Bernhard Posner im LGG (vormittags) Moderation Martin Frenzel, Eröffnung Schulleiter Dr. Werner Wittmann (gest.2013)

 

Nm: Stolperstein-Verlegung vor „Fotogena“/Rheinstr. („Wäschegeschäft Posner“)

 

Produktion eines Gropperfilms im Auftrag des FLS über Skop/Posner (soll 2014 fertiggestellt werden)

 

 

 

17. März 2012: Der FLS gehört zu den Unterstützern der Anti-Neonazi-Demo „Ohne Angst in Deutschland leben – Darmstadt gegen rechts“-Kundgebung auf dem Luisenplatz

FLS-Rundführung „Jüdisches Darmstadt am 136. Jahrestag der Liberalen Synagoge“ am 23. Februar 2012: 123 Jahre Liberale Synagoge“ in der Gedenkstätte Liberale Synagoge Klinikumsgelände;

FLS-Presseaktion: Förderverein Liberale Synagoge fordert am 17. Februar 2012 die Umbenennung der Hindenburgstraße in Georg-Büchner-Allee (im Zeichen des 175. Todestags des Dichters) 

Rabbi Dr. Julius Landsberger
Rabbi Dr. Julius Landsberger

FLS-Vortrag von Martin Frenzel über VERGESSENE DARMSTÄDTER JUDEN, 6. Dezember 2011

Zukunft braucht Erinnerung: 135 Jahre Liberale Synagoge – Von Dr. Julius Landsberger bis Elsbeth Juda“ von Martin Frenzel (Historiker, Darmstadt), Justus-Liebig-Haus

Begleitmusik: Das Dieter Böck Akustik Ensemble;

 

Götz Aly war zu Gast des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE in Darmstadt
Götz Aly war zu Gast des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE in Darmstadt

FLS-Vortrag von Prof. Götz Aly, am 24. November 2011

Thema: „Warum die Deutschen? Warum die Juden?“ im Justus-Liebig-Haus

Julius-Landsberger-Platz / Foto: FLS
Julius-Landsberger-Platz / Foto: FLS

Einweihung des neuen Julius Landsberger-Platzes, 09.11.2011

 

Einweihung des Julius-Landsberger-Platzes auf dem Klinikumsgelände nach einer Idee von Martin Frenzel,

auf Initiative des Fördervereins Liberale Synagoge durch OB Jochen Partsch (GRÜNE). Es ist der 73. Jahrestag der Reichspogromnacht, der Tag, an dem auch in Darmstadt die jüdischen Gotteshäuser brannten.

 

Es reden: OB Partsch, FLS-Vorsitzender Martin Frenzel, Moritz Neumann, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde DA.

Gropperfilm dreht im Auftrag des FLS eine filmische Dokumentation über diesen Tag

OB Partsch, Moritz Neumann bei der Einweihung des Julius-Landsberger-Platzes / Foto: FLS
OB Partsch, Moritz Neumann bei der Einweihung des Julius-Landsberger-Platzes / Foto: FLS
Der vom Förderverein Liberale Synagoge initiierte neue Julius-Landsberger-Platz, 9.11.2011 Foto: Stadt DA
Der vom Förderverein Liberale Synagoge initiierte neue Julius-Landsberger-Platz, 9.11.2011 Foto: Stadt DA
Sprach beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE über Werner Best: Prof. Ulrich Herbert (Freiburg)
Sprach beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE über Werner Best: Prof. Ulrich Herbert (Freiburg)

FLS-Vortrag von Prof. Ulrich Herbert (Univ. Freiburg) über WERNER BEST Ein SS-Mann aus Darmstadt 

am 8.November 2011 im Justus-Liebig-Haus

Zu Gast beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE: Ernst Klee
Zu Gast beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE: Ernst Klee

FLS-Vortrag von Ernst Klee über die Euthanasie-Verbrechen der Nazis "Euthanasie – Vernichtung ‚lebensunwerten‘ Lebens im NS-Staat"  am 20. Oktober 2011 im Justus-Liebig-Haus

Standardwerk über die Liberale Synagoge und das Jüdische Darmstadt: Das Buch "Eine Zierde unserer Stadt" (2008) / Cover: Justus-Liebig-Verlag DA
Standardwerk über die Liberale Synagoge und das Jüdische Darmstadt: Das Buch "Eine Zierde unserer Stadt" (2008) / Cover: Justus-Liebig-Verlag DA

 

Vortrag „135 Jahre Liberale Synagoge“ und übers Jüdische Darmstadt von Martin Frenzel bei der

 

1. Beiratssitzung im Gemeindezentrum Ev. Stadtkirche, 11.Oktober 2011

 

Der Förderverein Liberale Synagoge beim Tag der Vereine im Darmstadtium: Inge Landzettel, Martin Frenzel, Okt.2011 / Foto: FLS
Der Förderverein Liberale Synagoge beim Tag der Vereine im Darmstadtium: Inge Landzettel, Martin Frenzel, Okt.2011 / Foto: FLS

FLS auf dem TAG DER VEREINE im Darmstadtium am 2. Oktober 2011

Mit eigenem FLS-Stand

Mit dabei: Martin Frenzel, Familie Landzettel, Hanno Benz, Lilo Kiel, Dieter Wenzel, Marion Ahl.

Stadtplaner des Darmstädter Nordwestens und des heutigen Johannesviertels: Heinrich Blumenthal (Bildmitte) - zugleich Vorsitzender der Lib. Jüd.Gemeinde
Stadtplaner des Darmstädter Nordwestens und des heutigen Johannesviertels: Heinrich Blumenthal (Bildmitte) - zugleich Vorsitzender der Lib. Jüd.Gemeinde

 

FLS-Stadtviertelführung am 19.Juni 2011

durchs Johannesviertel, dem ehem. Blumenthalviertel

„Auf den Spuren Heinrich Blumenthals“

Idee und Einführung: Martin Frenzel;

Rundgang: mit Dr. Fritz Deppert

Rege Teilnahme

 

Sorgten für einen gelungenen Konzertabend beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE: Daniel Kempin (re) und Dimitry Reznik (li)
Sorgten für einen gelungenen Konzertabend beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE: Daniel Kempin (re) und Dimitry Reznik (li)

Daniel Kempin Konzert "BENKSCHAFT" am 5. Juni 2011

Klezmerkonzert zusammen mit seinem Musikerkollegen Dimitry Reznik (Antwerpen)

im Justus-Liebig-Haus

Ein besonderer Konzertabend des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE

Miriam Magall: Sprach beim Förderverein Liberale Synagoge über die Kunst des Synagogenbaus und ihr eigenes Leben
Miriam Magall: Sprach beim Förderverein Liberale Synagoge über die Kunst des Synagogenbaus und ihr eigenes Leben

Miriam Magall war im Mai 2011 zu Gast beim FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE:

FLS-Vortrag von Miriam Magall über "Geschichte des Synagogenbaus" im Justus-Liebig-Haus, Begleitmusik: Irith Gabriely

 

Am 6.Mai 2011 liest Miriam Magall auf Einladung des FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNBAGOGE vor SchülerInnen in der Darmstädter Viktoriaschule aus ihrer Autobiografie "Das Brot der Armut"

Blick auf die Gedenkstätte: Szene aus dem Lib Syn-Film von Florian Steinwandter-Dierks (c) Loungefilm
Blick auf die Gedenkstätte: Szene aus dem Lib Syn-Film von Florian Steinwandter-Dierks (c) Loungefilm

FLS-Rundgang zum 135. Jahrestag der Liberalen Synagoge Rundführung von und mit Martin Frenzel in der städt. Gedenkstätte Lib Syn auf dem Klinikumsgelände („135 Jahre Lib Syn“, wenn auch 4 Tage nach dem eigtl. Jahrestag!) 27.02.2011

Die Fantastischen Fünf bei der Gründungs-Pressekonferenz des FLS: KLaus Feuchtinger, Martin Frenzel, Lilo Kiel, Ellen Eckhart, Martin Remmele / Foto: Marc Mandel
Die Fantastischen Fünf bei der Gründungs-Pressekonferenz des FLS: KLaus Feuchtinger, Martin Frenzel, Lilo Kiel, Ellen Eckhart, Martin Remmele / Foto: Marc Mandel

Gründungs-Pressekonferenz des frisch gegründeten FÖRDERVEREINS LIBERALE SYNAGOGE im Haus der Geschichte, 22. Februar 2011

(mit Martin Frenzel, Klaus Feuchtinger, Ellen Eckhardt, Lilo Kiel und Martin Remmele)

Loading

Zukunft braucht Erinnerung

Förderverein Liberale Synagoge startet FLS-Kampagne: DARMSTADT braucht eine

Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel November 2017!

Rabbi Dr. Bruno Italiener (1881-1956)

Karl Heß-Platz eingeweiht am 15. Januar  2017

Rabbiner, Retter der Darmstädter Pessach-Haggadah, resoluter Kämpfer gegen den Antisemitismus.

FLS-Rundgang:

Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, eines NS-Verbrechens und Rabbi Dr. Bruno Italieners

Termin: Sonntag, 24. September 2017, 14.30 Uhr, Gedenkstätte, Klinikums, Zugang via Bleichstr. Höhe Gagernstr. oder Julius-Landsberger-Platz, Eintritt frei. Spenden für die Rabbi Dr. Bruno Italiener-Gedenktafel 2017 erbeten.

 

Der FLS lädt ein:

FLS-Rundgang: Mai 2017

Jüdisches Darmstadt

Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, des Rabbiners Bruno Italiener und eines NS-Verbrechens

Termin: Sonntag, 22. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Treffpunkt Eingang Gedenkstätte, Klinikumsgelände, Zugang Bleichstr. Höhe Gagernstr. Eintritt frei

Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)
Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)

Bürgerehrung 2014 für den FLS-Gründer & Vorsitzenden Martin Frenzel: Für jahrelanges, herausragendes Wirken in Sachen ehrenamtlicher Erinnerungsarbeit wurde Martin Frenzel am 30. April 2014 in der Orangerie mit der Ehrenurkunde für verdiente Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgezeichnet. Mehr unter Pressespiegel/Wir über uns. 

Der Förderverein Liberale Synagoge hat  zudem am 20.Mai 2014 den 2. Preis GESICHT ZEIGEN  für Zivilcourage und gegen Rassimus 2014 erhalten. Die Verleihung fand im Justus-Liebig-Haus durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Der Preis wurde in Anerkennung des ehrenamtlich-erinnerungskulturellen Engagements für ein weltoffenes Darmstadt durch Oberbürgermeister Partsch vergeben.

OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus
OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus

Der FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V. hat "für sein besonderes

Engagement" in Sachen aktiver Erinnerungskultur den Ludwig-Metzger-
Anerkennungs-preis 2013 erhalten.

Wir sind auch auf FACEBOOK erreichbar!