Tauchte nach dem Zweiten Weltkrieg unter falschem Decknamen in Darmstadt unter: Der SS-Massenmörder und willige Vollstrecker Fritz Katzmann alias Bruno Albrecht

Beichtete auf dem Sterbebett im Darmstädter Alice-Hospital 1957 / Darmstädter Krankenschwester nahm Beichte des Massenmords ab /  Verantwortlich für den Massenmord der Nazis in Ost-Polen: den Tod von über 400.000 galizischen Juden

Katzmann neben SS-Chef Himmler (2.v.re)

Katzmann-Bericht:

Katzmann-Bericht vom 30.06.1943: "Der Distrikt Galizien ist damit, bis auf die Juden, die sich in den unter Kontrolle des SS- und Polizeiführers stehenden Lagern befinden, judenfrei ... Nur durch persönliches Pflichtbewußtsein jedes einzelnen Führers und Mannes ist es gelungen, dieser Pest in kürzester Frist Herr zu werden."

Massenmörder im Darmstädter Dickicht: SS-Gruppenführer und Generalleutnant der NS-Polizei Fritz Katzmann (1906-1957) galt als einer der brutalsten SS-Täter der Holocaust-Maschinerie.

Loading

Zukunft braucht Erinnerung

Rabbiner, Retter der Darmstädter Pessach-Haggadah, resoluter Kämpfer gegen den Antisemitismus.

Förderverein Liberale Synagoge startet FLS-Kampagne: DARMSTADT braucht eine

Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel Herbst 2021!

Rabbi Dr. Bruno Italiener (1881-1956)

Corona-Pandemie: Die drei November-Rundgänge 8.11., 15.11. und 29.11.2020 müssen leider - obwohl sie bereits durchs Ordnungsamt allesamt genehmigt waren - auf nachträgliche Intervention des Gesundheitsamts ausfallen. Wir hoffen, zwei Rundgänge im Dezember 2020 nachholen zu können. Und dann wieder im Januar, Februar und März 2021! Wir bitten um Verständnis für diesen Akt höherer Gewalt.

Zukunft braucht Erinnerung:

Darmstadt braucht einen Julius-Goldstein-Platz mit Gedenktafel November 2022!

GEGEN DAS VERGESSEN: Kultur- und Technikphilosoph von Rang: Professor Dr. Julius Goldstein (1873-1929)

Der Karl Heß-Platz: eingeweiht seit dem 15. Januar  2017

10 Jahre Förderverein Liberale Synagoge

25.01.2011-25.01.2021

Zukunft braucht Erinnerung!

8. Darmstädter Aktionswochen gegen Antisemitismus 2020:

25.10.2020 -  neu: 13.12.2020

Zukunft braucht Erinnerung!

NEU: Nachholtermin I:

FLS-Rundgang Dezember 2020:

Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Liberalen Synagoge, der Darmstädter Novemberpogrome 1938 und des Rabbis Bruno Italiener

Neuer Nachhol-Termin: Sonntag, 6. Dezember 2020, 14.30 Uhr

(c) Loungefilm 2013

Termin: Sonntag, 27. September 2020, 14.30 Uhr, Treffpunkt: Menora an der Treppe zur Gedenkstätte Liberale Synagoge, Treffpunkt Höhe Gagernstr./Bleichstr. oder via Julius-Landsberger-Platz. Voranmeldung erforderlich: martin.frenzel@liberale-synagoge-darmstadt.de / Mund- und Nasenschutz wg. Corona verpflichtend, ebenso das Einhalten der 1,5 Meter Abstandsregel! 

Voranmeldung erforderlich: martin.frenzel@liberale-synagoge-darmstadt.de

Zukunft braucht Erinnerung!

NEU: Nachholtermin II:

FLS-Rundgang Spezial  Dezember 2020:

Jüdisches Darmstadt - Auf den Spuren der Familien Blumenthal und Wolfskehl

Zwei Lichtgestalten des Darmstädter Reform-Judentums

Termin: Sonntag, 13. Dezember 2020, 14.30 Uhr, Treffpunkt: Menora an der Treppe zur Gedenkstätte Liberale Synagoge, Treffpunkt Heinrich Blumenthal-Rondell, Blumenthal-Gedenktafel, Nordwestseite Johannnesplatz, Ecke Wilhelm-Leuschner-Str.

Mund- und Nasenschutz wg. Corona verpflichtend, ebenso das Einhalten der 1,5 Meter Abstandsregel! 

Voranmeldung erforderlich: martin.frenzel@liberale-synagoge-darmstadt.de

Zukunft braucht Erinnerung!

Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)
Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)

Bürgerehrung 2014 für den FLS-Gründer & Vorsitzenden Martin Frenzel: Für jahrelanges, herausragendes Wirken in Sachen ehrenamtlicher Erinnerungsarbeit wurde Martin Frenzel am 30. April 2014 in der Orangerie mit der Ehrenurkunde für verdiente Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgezeichnet. Mehr unter Pressespiegel/Wir über uns. 

Der Förderverein Liberale Synagoge hat  zudem am 20.Mai 2014 den 2. Preis GESICHT ZEIGEN  für Zivilcourage und gegen Rassimus 2014 erhalten. Die Verleihung fand im Justus-Liebig-Haus durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Der Preis wurde in Anerkennung des ehrenamtlich-erinnerungskulturellen Engagements für ein weltoffenes Darmstadt durch Oberbürgermeister Partsch vergeben.

OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus
OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus

Der FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V. hat "für sein besonderes

Engagement" in Sachen aktiver Erinnerungskultur den Ludwig-Metzger-
Anerkennungs-preis 2013 erhalten.

Wir sind auch auf FACEBOOK erreichbar!