Peter Benz, Retter der Liberale Synagoge-Funde und Wegbereiter der Gedenkstätte Liberale Synagoge, wird 80 (10. September 2022): Aktive Erinnerungskultur als Herzenssache und dauernde Zukunftsausgabe

Der Vater des Erinnerungsorts Liberale Synagoge und des Darmstädter Wegs der aktiven Erinnerungskultur: Ohne sein Engagement und ohne sein Durchsetzungskraft und Standfestigkeit gäbe es die Gedenkstätte Liberale Synagoge Darmstadt nicht / Ihm ging es stets darum, in der ganzen Stadt  "Wegmarken der Demokratie schaffen" / Der Local Hero der Wiederentdeckung der Fragmente des Jüdischen Gottes- und Versammlungshauses von Oktober 2003 bis 2005 / Credo: "Politik braucht Prinzipien" / Ein Leben für ein geschichtsbewusstes, liberales und tolerantes Darmstadt und für die schmerzhafte, aber notwendige Erinnerung an die Shoah und die NS-Verbrechen und den unwiederbringlichen Verlust der jüdischen Kultur von vor 1933 / Gründungsmitglied und Mentor des Fördervereins Liberale Synagoge Darmstadt e.V. / Homo Politicus und Homme de Lettre in einer Person

Eine Hommage zum 80. Geburtstag von Martin Frenzel

Der Vater des Erinnerungsorts Liberale Synagoge: Ohne sein Engagement und ohne sein Durchsetzungskraft und Standfestigkeit gäbe es die Gedenkstätte Liberale Synagoge Darmstadt nicht / Ihm ging es stets darum, "Wegmarken der Demokratie schaffen" / Der Local Hero der Wiederentdeckung der Fragmente des Jüdischen Gottes- und Versammlungshauses von Oktober 2003 bis 2005 / Credo: "Politik braucht Prinzipien" / Ein Leben für ein geschichtsbewusstes, liberales und tolerantes Darmstadt und für die schmerzhafte, aber notwendige Erinnerung an die Shoah und die NS-Verbrechen und den unwiederbringlichen Verlust der jüdischen Kultur von vor 1933 / Gründungsmitglied und Mentor des Fördervereins Liberale Synagoge Darmstadt e.V. / Homo Politicus und Homme de Lettre in einer Person

Der Schöpfer des Darmstädter Wegs der aktiven Erinnerungskultur und Ermöglicher der Gedenkstätte Liberale Synagoge Darmstadt feiert heute, 10.September 2022, seinen 80. Geburtstag: Peter Benz (Jg. 1942), seit 2011 Vorstandsmitglied des Fördervereins Liberale Synagoge Darmstadt, war es, der als "Local Hero" im Oktober 2003 die Rettung der Überreste der Liberalen Synagoge durchsetzte, einen Runden Tisch 2003-2005 einberief und so die Gedenkstätte Liberale Synagoge gegen heftige Widerstände ermöglichte. Auch und gerade als erster direkt gewählter Oberbürgermeister von Hessen prägte Benz eine erinnerungskulturelle Ära (1993-2005), schuf, wie er das nennt, Wegmarken der Demokratie und der Erinnerungskultur - von der Gedenktafel am Hauptbahnhof für die die NS-Zwangs- und Sklavenarbeiter, für den Judenretter in Wehrmachtsuniform Karl Plagge und durch den deutschlandweit einzigartigen Erinnerungsort Liberale Synagoge Darmstadt, der nicht umsonst heute weithin als Darmstädter Modell aktiver, gelungener Erinnerungskultur gilt. Auch das Denkzeichen Güterbahnhof in Erinnerung an die über dreitausend Deportierten, Menschen aus ganzen Hessen 2004 ("Es geschah vor aller Augen", wie Benz in seiner Rede sagte) setzte erinnerungskulturelle, zukunftsorientierte Maßstäbe. "Erinnerungsarbeit", so lautete Peter Benzens Credo, "ist eine dauernde Gegenwarts- und Zukunftsaufgabe". Bei ihm, Benz, war und ist das Engagement für die Erinnerungsarbeit Herzenssache. Die Gefahr, die der Historiker Norbert Frei einmal beschrieb, Politiker neigten dazu, Erinnerungsarbeit nur deshalb zu nutzen, um den eigenen Ruhm zu mehren, bestand bei ihm nie. Schon in seiner Zeit als Bürgermeister, Stadtrat und Dezernent war die aktive Erinnerungskultur ein Herzensanliegen, etwa, als er gemeinsam mit dem damaligen legendären Rabbi der Jüdischen Gemeinde Darmstadt, Chaim Lippschitz, eine Gedenktafel im Deportations-Sammelort Justus-Liebig-Schule einweihte. Seit 2011 war Benz nicht nur Gründungsmitglied des FLS, sondern auch Mentor, Ratgeber und Förderer, ohne die ehrenamtliche Erinnerungsarbeit unseres Vereins gar nicht möglich gewesen wäre. Allein für seine Glanztat, die Rettung der Liberale Synagoge-Fragmente durchzusetzen und die Weichen für den Erinnerungsort auf dem Klinikumsgelände gestellt zu haben, gebührt Peter Benz höchste Anerkennung. Wer, wenn nicht er, sollte für dieses großartige erinnerungskulturelle Engagement, mit dem er Weitsicht, Zivilcourage und Geschichtsbewusstsein bewies, mit einem nationalen oder internationalen Preis für sein Lebenswerk geehrt werden?!

Loading

Zukunft braucht Erinnerung

Förderverein Liberale Synagoge startet FLS-Kampagne: DARMSTADT braucht eine

Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel Frühsommer 2023! ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG!

Rabbi Dr. Bruno Italiener (1881-1956)

Rabbiner, Retter der Darmstädter Pessach-Haggadah, resoluter Kämpfer gegen den Antisemitismus.

Zukunft braucht Erinnerung:

ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG: Darmstadt braucht einen Julius-Goldstein-Platz mit Gedenktafel November 2023!

GEGEN DAS VERGESSEN: Kultur- und Technikphilosoph von Rang: Professor Dr. Julius Goldstein (1873-1929)

Der Karl Heß-Platz: eingeweiht seit dem 15. Januar  2017

10 Jahre Förderverein Liberale Synagoge

25.01.2011-25.01.2021

FLS-Online-Vortrag: Zwischen SS-Staat und Secret Service: Operation Sunrise - Die Akte des Darmstädter SS-Täters Karl Wolff

FLS-Referentin: Professorin Dr. Kerstin von Lingen (deutsche Historikerin, Institut für Zeitgeschichte, Lehrstuhl Vergleichende Diktatur-, Gewalt- und Genozid-Forschung, Universität Wien)

TERMIN: Dienstag, 24. Januar 2023, 20.00 Uhr (bitte um 19.45 Einchecken!), via ZOOM (Online-Vortrag) - Zoom-Link wird nach Voranmeldung verschickt: martin.frenzel@liberale-synagoge-darmstadt.de - Teilnahme kostenlos, Spenden für die FLS-Benefizspendenkampagne "Darmstadt braucht eine Rabbi Bruno Italiener-Gedenktafel 2023" 

Zukunft braucht Erinnerung!

(c) Loungefilm / Florian Steinwandter-Dirks

ZUKUNFT BRAUCHT ERINNERUNG: 10. Darmstädter Aktionswochen gegen Antisemitismus 2022: 10 Jahre Jubiläum (2012-2022)

Ende Sept. 2022 bis Februar 2023

(c) Loungefilm / Florian Steinwandter-Dirks

Zukunft braucht Erinnerung!

FLS-Online-Vortrag: Vergessene Darmstädter Jüdinnen und Juden

- Auf den Spuren Rabbi Julius Landsbergers, des Kultur- und Technikphilosophen Julius Goldstein, des Lilien-Vorsitzenden Karl Heß und Rabbi Bruno Italieners

Termin: Mittwoch, 30. November 2022, 20.00 Uhr Einchecken 19.45 Uhr, Link wird nach Voranmeldung verschickt: martin.frenzel@liberale-synagoge-darmstadt.de

Ein Abend des Fördervereins Liberale Synagoge in Koop. mit dem ASTA der TUD

FLS-Online-Vortrag: "Der Judenhass war nie weg in Deutschland!"

Über Antisemitismus in Schule, Gesellschaft und bezogen auf Israel

Dienstag, 6. Dezember 2022, 20 Uhr (Einchecken 19.45 Uhr)

Mit: Prof. Dr. Julia Bernstein

(bundesweit bekannte Antisemitismusforscherin, Buchautorin, Frankfurt University of Applied Science, 20.00 Uhr  (Einchecken: 19.45 Uhr), Teilnahme kostenlos, Link wird nach Voranmeldung verschickt)

Voranmeldung erforderlich: martin.frenzel@liberale-synagoge-darmstadt.de

Ein Abend des Fördervereins Liberale Synagoge in Koop. mit dem ASTA der TUD

FLS-Vortrag: Auf den Spuren Friedrich Gundolfs

Über den Darmstädter Star-Literaturforscher und Humanisten / FLS-Referent: Prof. Dr. Ulrich Joost (TUD, Literaturwissenschaftler)

Termin: Mittwoch, 14. Dezember 2022, 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr, Ort: Evang. Studierenden- und Hochschulgemeinde , Alexanderstr. 35, 64283 Darmstadt, im Erdgeschoss-Vortragsaal der ESG, gegenüber vom Ballonplatz, nahe der Bus-Haltestelle (Linien H, F etc.), Eingang, dann rechter Hand). Voranmeldung erforderlich: martin.frenzel@liberale-synagoge-darmstadt.de. Hinweis: Während der gesamten Veranstaltung gilt Maskenpflicht! Eintritt frei. Spenden aber erbeten!

Ein Abend des Fördervereins Liberale Synagoge in Koop. mit dem ASTA der TUD

Zukunft braucht Erinnerung:

Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)
Bürgerehrung 2014: OB Partsch, Martin Frenzel / Foto: Gabriele Claus (FLS)

Bürgerehrung 2014 für den FLS-Gründer & Vorsitzenden Martin Frenzel: Für jahrelanges, herausragendes Wirken in Sachen ehrenamtlicher Erinnerungsarbeit wurde Martin Frenzel am 30. April 2014 in der Orangerie mit der Ehrenurkunde für verdiente Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgezeichnet. Mehr unter Pressespiegel/Wir über uns. 

Der Förderverein Liberale Synagoge hat  zudem am 20.Mai 2014 den 2. Preis GESICHT ZEIGEN  für Zivilcourage und gegen Rassismus 2014 erhalten. Die Verleihung fand im Justus-Liebig-Haus durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Der Preis wurde in Anerkennung des ehrenamtlich-erinnerungskulturellen Engagements für ein weltoffenes Darmstadt durch Oberbürgermeister Partsch vergeben.

OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus
OB Partsch überreicht den GESICHT ZEIGEN!-Preis an FLS-Vorsitzender Martin Frenzel Foto: Gabriele Claus

Der FÖRDERVEREIN LIBERALE SYNAGOGE DARMSTADT e.V. hat "für sein besonderes

Engagement" in Sachen aktiver Erinnerungskultur den Ludwig-Metzger-
Anerkennungs-preis 2013 erhalten.

Wir sind auch auf FACEBOOK erreichbar!